Das Werk von Raimer Jochims

Das Werk von Raimer Jochims gliedert sich in fünf Arbeitsbereiche: Bilder aus Spanplatten, Papierarbeiten, Zeichnungen, Malbücher und Steine.

Die Werkgruppen

 

Schriften

Schon früh hat Raimer Jochims die Entwicklung seines Werkes theoretisch begleitet. In dem Buch ‚Visuelle Identität‘, Titel einer weithin bekannten Vorlesungsreihe, die Jochims zunächst in München an der Akademie und danach in Frankfurt am Main an der Städelschule hielt, lässt sich diese Theorie-Arbeit nachvollziehen. Das Buch, ursprünglich im Insel-Verlag in Frankfurt erschienen, wurde 2011 neu herausgegeben.

Publikationen von Raimer Jochims – eine Auswahl
Visuelle Identität
KünstlerSelbstverlag, Frankfurt/M. 2011, Hrsg. von Dirk Conrad und Jacky Strenz

Leben Sehen, 1 und 2
KünstlerSelbstverlag, Frankfurt/M., 2015

Sammlung zur Weltkunst: Stiftung Eliashof in Hochstadt
KANN Verlag, Frankfurt/M., 2015

Sammlungskatalog 2 / Raimer Jochims
Werke und Vorbilder aus der Gratianusstiftung Reutlingen, 2010

Farbe Sehen
Parerga-Verlag, Bonn/Düsseldorf, 1998

Vita / Ausstellungen

Am Tisch mit Raimer Jochims

In dem Podcast der Sendung „Doppelkopf“ auf hr2 spricht Gastgeberin Regina Öhler mit Raimer Jochims. Das Gespräch anlässlich seines 80. Geburtstags stammt aus dem Jahr 2015.

Farbe sehen, Leben sehen – Der Film

Der österreichische Künstler und Filmemacher Manfred Makra hat 2018 ein Filmportrait über Raimer Jochims gemacht. Ausschnitte daraus sehen Sie hier: